Vert.Igo als Gesamtbetrieb mit all seinen Bereichen nur in Worten zu beschreiben, würde einiges an Vorstellungsvermögen verlangen. Deshalb habe ich – wie bereits erwähnt - diesem Teil der Arbeit viele Grafiken beigefügt.


Vert.Igo

Vert.Igo ist ein sozial und ökonomisch orientierter Arbeits- und Integrationsbetrieb. Er richtet sich an Jugendliche und erwerbslose Erwachsene beiderlei Geschlechts, unabhängig ihrer Weltanschauung, ihrer nationalen, religiösen oder sexuellen Zugehörigkeit.

Ziel ist die Förderung sozialer und fachlicher Kompetenzen und Persönlichkeitsentwicklung. Dafür bietet Vert.Igo weitgehend geschützte, sozialpädagogisch begleitete Ausbildungs- und Arbeitsplätze.

Der Gesamtbetrieb besteht grundsätzlich aus diesen vier Geschäftsbereichen:

  1. Tagesstruktur
  2. Forschung
  3. Ateliers bzw. Dienstleistungsbetriebe
  4. Soziokultur

Tagesstruktur und Soziokultur verfügen über einen Bereichsleiter. Während die anderen zwei, Ateliers und Forschung, direkt der Gesamtleitung unterstellt sind.

Administration

administrationDie Administration steht sowohl der Tagesstruktur, Soziokultur und der Gesamtleitung zur Verfügung.


vertigo gesamt 450

Aufklärung der Gesamtorganisation

Die Geschäftsleitung

geschaeftsleitungSie ist gesamtverantwortlich für alle strategischen Belange. Dazu gehören auch das interne Personal- und Finanzwesen aller Bereiche. Sie ist zudem Ansprechpartner an der Schnittstelle Vert.Igo und der Trägerschaft pjZGZ Geschäftstelle. Die 100 % Gesamtführung teilen sich *F.G.(CEO) und *A.S.(Betriebsleiter).
Dem CEO unterstehen die Tagesstruktur und Forschung und dem Betriebsleiter alle Ateliers und der Bereich Soziokultur.

* Aus Datenschutzgründen werden bei Personennamen nur die Initialen angezeigt.

Die Tagesstruktur

tagesstrukturDie Tagesstruktur bietet eine erzieherische Dienstleistung an. Sie ist eine sozialpädagogische Einrichtung für Jugendliche und junge Erwachsenen. Hier werden sie in ihren individuellen Entwicklungsprozessen gefördert und bis zur Anschlusslösung bzw. (Re-) Integration begleitet. Das kann eine An- oder Lehrstelle, ein Arbeitsplatz oder sogar eine Reintegration in die Regelklasse sein.

Um diesen Auftrag erfüllen zu können, steht ein kompetentes Team und ein vielfältiges Programmangebot zur Verfügung.

Inhaltlich wurde das gesamte Programmangebot in drei Hauptbereiche unterteilt:

  1. Sozialpädagogik
    • Suchtprävention
    • Geschlechtergetrennte Gruppenarbeit
    • Grossgruppenarbeit
    • Sexualpädagogik
    • Einzelgespräche
    • Konfliktlösungsstrategien
    • Elternarbeit
    • Kulturförderung
  2. Bildungsbereich
    • Textiles Arbeiten
    • Schulischer Unterricht
    • Kreatives Werken
    • Bewerbungsschreiben
    • Grafisches Gestalten
    • Informatik
    • Fremdsprachen
    • Musikunterricht

Körperorientierte Angebote: Shiatsu, Capoeira und Hiphop

Zielgruppenprofil

  • Jugendliche, die ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz sind
  • Schul- und Ausbildungsschwierigkeiten haben
  • Wiederkehrende Verhaltensauffälligkeiten zeigen, z.B. aggressives Verhalten, Delinquenz, Ziel- und Orientierungslosigkeit etc.
  • Straffällig gewordene Jugendliche

Klienten

Es sind Jugendlichen beiderlei Geschlechts im Alter zwischen 14 – 18 Jahre, unabhängig ihrer religiösen, kulturellen, politischen oder sexuellen Orientierung.

Kunden

Zu den Kunden der sozialpädagogischen Tagesstruktur gehören die städtischen oder kantonalen Sozialzentren, die JUGA, der schulpsychologische Dienst, Schulbehörden, Jugendsekretariate oder (in seltenen Fällen) die Eltern der Klienten selbst.

Bereichsleitung Tagesstruktur

tagesstrukturDie Bereichsleitung der Tagesstruktur ist hauptverantwortlich für den sozialpädagogischen Auftrag der Tagesstruktur. Sie kümmert sich um alles, was die Erziehungsfragen der Jugendlichen betrifft: Von der Aufnahme bis hin zur Integration. Sie ist zudem für das Qualitätsmanagement, die Teamentwicklung, den Strukturerhalt und das Budget in ihrem Bereich zuständig. Sie ist Schnittstelle zwischen der Tagesstruktur und der Geschäftsleitung.


Die Forschung

forschung

Seit seiner Gründung versteht sich Vert.Igo als lernende Organisation. Deshalb wurde auf die Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen seit Beginn grosser Wert gelegt.

Vert.Igo ist Teil des nationalen Interventions- und Forschungsprogramms supra-f des BAG zur Suchtprävention und Gesundheitsförderung. Supra-f wurde als Lernfeld für Forschung und Praxis konzipiert. Es richtet sich an Jugendliche, deren Suchtgefährdung infolge bestehender Risikofaktoren erhöht ist.

Die Forschung dient dem Qualitätsmanagement. Die gewonnen Erkenntnisse aus der Forschung können direkt in die Praxis übertragen werden. Die in der Praxis gemachten Erfahrungen wiederum dienen als Grundlage für die Forschung. Dank diesem kontinuierlichen Austausch kann der Arbeitsansatz und die Methodik stetig den neusten Erkenntnissen und Bedürfnissen angepasst werden.

Klienten: Vert.Igo, Eltern, Jugendliche, JUGA, und Sozialzentren
Kunde: Bundesamt für Gesundheit

Ateliers (Dienstleistungsproduktionen)

ateliersDie Ateliers des Vert.Igo sind voll funktionierende Kleinbetriebe. Sie stellen ihre Dienstleistungen sowohl dem freien Markt, als auch dem Gesamtbetrieb zur Verfügung. Mit ihrem Produktionserlös tragen sie zur Wirtschaftlichkeit des Gesamtbetriebs bei und bieten gleichzeitig Arbeits- und Ausbildungsplätze für unsere Zielgruppen. Folgende Ateliers sind zurzeit in Betrieb und öffentlich zugänglich:

  • Grafikatelier
  • Schneiderei- und Nähatelier
  • Bau- und Malatelier
  • Indigo Restaurantbetrieb
  • Catering-Service

Klienten: Vert.Igo, Quartierbewohnende, Jugendliche und erwerbslose Erwachsene
Kunden: Freier Markt

Soziokultur

soziokulturDieser Bereich ist an einen Leistungsauftrag gebunden. Mit der Arbeit im Quartier und den hier ansässigen Institutionen bemühen wir uns um die Integration des Stadtteils Grünau ins gesamte Stadtgefüge. Umgekehrt läuft über die Schiene Soziokultur die Integration des Gesamtbetriebes Vert.Igo in das Quartierleben.

Integration wird also im Vert.Igo umfassend verstanden. Es ist Begegnungsort, Kontakt- und Anlaufstelle für das Quartier.

Vert.Igo erbringt verschiedene soziokulturelle Dienstleistungen:

Begegnungsmöglichkeiten für die Bevölkerung: Die Restaurationsbetriebe und die Ateliers bieten Begegnungsraum und fachlichen Austausch. Die Quartierbewohner können ausserdem von den Dienstleistungsbetrieben profitieren und neue soziale Beziehungen knüpfen.

Veranstaltungen: Regelmässig durchgeführte soziokulturelle Veranstaltungen im Quartier oder Aktionen mit Schulen ergänzen das Angebot, gleichzeitig wird durch die ständige Präsenz der Vert.Igo-Mitarbeitenden für Lebensqualität gesorgt.

Strukturierte Bildungsangebote: Sind Angebote zu Primär- und Sekundärprävention u.a. Fachtagungen, die das Vert.Igo regelmässig organisiert und der Öffentlichkeit niederschwellig zugänglich macht.

Support für Eigeninitiative: Vert.Igo unterstützt mit seinen Fachkenntnissen und seiner Infrastruktur die Quartierbewohnenden in der Umsetzung ihrer Ideen und ist Anlaufstelle für Fragen zu den Themen Prävention, Integration und Emanzipation .

Kontaktstelle: Durch persönliche Kontakte und eine enge Vernetzung werden Berührungsängste abgebaut und der Ausgrenzung und Diskriminierung von Personengruppen entgegengewirkt.

Klienten: Quartierbevölkerung
Kunden: Sozialdepartement

Bereichsleitung Soziokultur

bereichsleitung soziokulturDer Bereichsleiter Soziokultur ist hauptverantwortlich für die Umsetzung des soziokulturellen Leistungskatalogs. Er veranlasst und koordiniert die Veranstaltungen und Bildungsangebote, begleitet und unterstützt Betriebsgruppen in ihren soziokulturellen Vorhaben und ist für die Öffentlichkeitsarbeit besorgt. Im Jahr 2004 wurde die Rechtsgrundlage geschaffen, die dem Vert.Igo eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit dem Sozialdepartement Zürich garantiert und in Leistungsvereinbarungen bestätigt wird. Zudem ist diese Bereichsleitung Schnittstelle zwischen Vert.Igo und dem Quartier und der Geschäftsleitung.

Externe Synergieeffekte zwischen den einzelnen Handlungsfeldern

Wie wir gesehen haben, ist jeder einzelner Geschäftsbereich ein in sich geschlossenes System. Alle haben sie einen klaren Auftrag und sind für ihr Forstbestehens selbst verantwortlich. Und alle tragen sie zur Wirtschaftlichkeit des Gesamtbetriebs bei. Doch in dieser getrennten Ordnung wird noch nicht das Potenzial der Handlungsfelder ersichtlich.

Erst im übergreifenden Zusammenspiel aller Bereiche werden beachtenswerte Synergien freigesetzt, die einen multiplen Nutzen der Bereiche ermöglicht.

handlungsfelder

A + E
Durch die Einbindung der Jugendlichen aus der Tagesstruktur in soziokulturelle Veranstaltungen wird ihnen die Integration in die Gesellschaft erleichtert.

A + D
Die gewonnen Erkenntnisse aus der Forschung können direkt in die Praxis übertragen werden. Die in der Praxis gemachten Erfahrungen dienen wiederum als Grundlage für die Forschung.

B + C
Die Ateliers stellen dem Gesamtbetrieb ihre Dienstleistungen zur Verfügung und tragen durch den Verkauf ihrer Produktion zur Wirtschaftlichkeit bei. Dank zahlreichen Kontakten zu Kunden und Geschäftspartnern lassen sich oft zusätzliche berufliche Einsatzmöglichkeiten für die Jugendliche finden.

A + B
Als Gegenleistung für die gebotene Chance, einen selbständigen (Teil-) Betrieb innerhalb von Vert.Igo auszubauen, setzen die Erwachsenen ihr Fachwissen als Arbeitsanleitende für die Jugendlichen aus der Tagesstruktur ein..

Interne Synergieeffekte zwischen den einzelnen Bereichsfeldern

Auch intern ist ein übergreifendes Zusammenspiel aller Bereiche möglich, die ebenfalls profitable Synergien freisetzen können.

interne handlungsfelder 450

 

Kapitel 1: Die Entstehung des Vert.Igo
Kapitel 2: Das Vertigo heute
Kapitel 3: Die wirtschaftliche Geschäftsidee

 

.....................................

Baareggstrasse 5 | CH-8934 Knonau
mobile ++41 (0)76 303 25 52 | kontakt@paedagogik-heute.ch